“Gerhard Richter Painting” noch bis 3. August 2016 in der WDR Mediathek

Corinna Belz besuchte Gerhard Richter 2009 mit der Kamera im Atelier und hielt die Entstehung zweier großformatiger Abstrakter Bilder fest.

Entstanden ist ein beinah stummes Portrait des Künstlers, der an seinen Bildern ebenso zweifelt wie an der Kraft des gesprochenen Wordes: „Über Malerei zu reden ist ja nicht nur sehr schwierig, sondern vielleicht sogar sinnlos, weil man immer nur das in Worte fassen kann, was in Worte zu fassen geht, was mit der Sprache möglich ist und damit ha ja eigentlich Malerei nichts zu tun.“ (Gerhard Richter 1966). 2012 bekam Corinna Belz für diesen Dokumentarfilm den Deutschen Filmpreis. Seitdem wird er international zu verschiedenen Anlässen gezeigt.

Am 28. Juli 2016 strahlte der WDR den Film “Gerhard Richter. Painting” aus. Er ist noch bis zum 3. August 2016 in der Mediathek des WDR verfügbar.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.