Sigmar Polke Archiv in Köln

richter_polke_TitelblattSigmar Polke gilt neben Gerhard Richter als einer der erfolgreichsten und bedeutendsten deutschen Künstler der Gegenwart. Beide sind in der DDR aufgewachsen, flohen in die Bundesrepublik und studierten an der Düsseldorfer Kunstakademie. Gemeinsam stellten sie 1966 in der galerie h aus. Der dazu von beiden Künstlern verfasste Katalog dokumentiert die damalige Verfassung der sich im Medienumbruch befindenden BRD und wurde programmatisch mit der amerikanischen Pop-Art in Verbindung gebracht. Diese Verbindung zeichnet derzeit die Ausstellung „Leben mit Pop. Grafik der 60er Jahre von Warhol bis Richter“ (30.9.2012-13.1.2013, Museum für Bildende Künste Leipzig) nach.

Doch Polkes Kunst war nicht plakativ, sondern evident gesellschaftskritisch wenn nicht sogar eminent politisch. Dabei nahm er sich der Kunstinsdustrie genauso an (vgl. Weißer Raum, 1995) wie dem Fortschrittsversprechen der Biologie (vgl. Schrott, 1994). Bisweilen ironisch näherte er sich diversen Themen, die bis heute von gesellschaftlicher Brisanz sind.

Sigmar Polke starb am 10. Juni 2010. Zwei Jahre blieb die Zukunft seines Werkes im Vagen. Mittlerweile haben sich die Angehörigen zur Sigmar Polke Künstlerischer Betrieb in Erbengemeinschaft zusammengeschlossen und treten fortan gemeinsam als The Estate of Sigmar Polke auf. Der Zusammenschluss zielt nicht allein auf die Verwaltung des Nachlasses und der Urheberrechte, sondern auch auf die wissenschaftliche Aufarbeitung der Kunst Polkes ab. Dafür hat die Erbengemeinschaft enge Vertraute des Künstlers gewinnen können. Der Berliner Rechtsanwalt und Notar Georg Castell betreut die juristische Nachlasspflege. Die künstlerische Leitung übernimmt der Restaurator Michael Trier. Beiden geht die Kunsthistorikerin Sophie Stang als wissenschaftliche Mitarbeiterin zur Hand, denn das allgemeine Ziel ist es, das „Vermächtnis Sigmar Polkes und seine Kunst für zukünftige Generationen zu erhalten, zu fördern und zu schützen.“

Die Aufgaben vor denen die Erben und Mitarbeiter nun stehen sind enorm. Es gilt den Nachlass zu erfassen, gültige Werke von Entwürfen und Skizzen zu unterscheiden. Provenienzen, Datierungen und Maße müssen überprüft und vervollständigt werden. Ein Werkverzeichnis der Gemälde, Fotografien, Filme und Arbeiten auf Papier ist das Ziel, der Weg dahin noch weit. Das Projekt wird von einem Ausschuss begleitet, der mit ebenso renommierten wie versierten Kunsthistorikern Bice Curiger, Götz Adriani, Guy Tosatto, Katharina Schmidt, Kasper König und Sabine Rewalt besetzt ist. Ein erstes Zwischenziel ist eine umfassende Polke Retrospektive, die im April 2014 im New Yorker Museum of Modern Art und im Anschluss in der Londoner Tate Modern gezeigt werden wird.

Weiter Informationen finden Sie hier.

Der Estate bittet alle Besitzer von Werken Sigmar Polkes um Ihre Unterstützung und Kontaktaufnahme:

Weyerstrasserweg 149
50969 Köln
+49(0)221 366 488
mail@sigmar-polke.com

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.